Das Bewerbungsanschreiben

 

Das Anschreiben, ist entgegen mancher Meinungen ein sehr wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Bestandteil Ihrer persönlichen Bewerbung.

Das Bewerbungsanschreiben ist direkt an Ihren Ansprechpartner ( Personalchef, Sachbearbeiter, etc. ) gerichtet und soll somit auch personalisiert verfasst werden. Nur im Fall dass kein Ansprechpartner zu erkennen und auch nicht zu recherchieren ist, wird die Anrede: Sehr geehrte Damen und Herren, verwendet.

Denken Sie immer daran, dass aus Ihrem Anschreiben erkennbar sein muss, dass Sie sich auf eine bestimmte Stelle bewerben und dass Sie viele Eigenschaften des Wunschkandidaten besitzen. Da das Anschreiben als erster Bestandteil Ihrer Bewerbung gelesen und mit der Stellenanforderungen verglichen wird, sollten Sie bereits beim Anschreiben daran denken, das Schriftstück interessant zu gestalten und somit einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, indem Sie Ihre Stärken und Fähigkeiten sowie Ihre bisherigen relevanten Erfahrungen einbringen.

Aufbau des Bewerbungsanschreibens

  1. Anschreibekopf
  2. Eigentlicher Bewerbungstext

Vorab ist darauf zu achten, dass Sie nur Standardschriftarten (Arial oder Times New Roman) in der Schriftgröße 10-12 verwenden. Bitte verwenden Sie nur eine der o.g. Schriftarten in Ihrer gesamten Bewerbung.

Der Anschreibekopf beinhaltet, beide Adressen ( Arbeitgeber und Bewerber ) sowie die bereits oben erwähnte persönliche Anrede.

In der Absenderadresse werden folgende Daten von Ihnen als Bewerber erfasst:

- Vor- und Zuname

- Adresse ( Straße, Hausnummer, PLZ, Ort )

- Telefonnummer inkl. Vorwahl

- Ihre Emailadresse

- Ort / Datum

- Betreff

- Anrede

Bei Ihrer Emailadresse ist zu beachten, dass Sie ausschließlich Ihre private Adresse angeben. Des Weiteren machen Adressen wie supermax4333@ provider.de keinen guten Eindruck. Wählen Sie eine seriöse Emailadresse, die Sie sich ggf. neu anlegen z.B. max.mustermann@ provider.de.

Das Datum sowie Ihr Wohnort soll in der Vor- und Zunamen Zeile stehen und rechtsbündig formatiert sein. Sie können zwischen zwei Schreibweisen wählen:

- Alphanumerische Schreibweise: Musterstadt, 10.Januar 2011

- Numerische Schreibweise: Musterstadt, 11.01.2011

Achten Sie darauf, dass das Datum aktuell ist und im besten Fall dem Eintreffen der Bewerbung beim Unternehmen entspricht.

Nach insgesamt 4 Leerzeilen folgt die Empfängeradresse . Diese ist wie folgt aufgebaut:

- Name des Unternehmens mit Rechtsform
- Ansprechpartner
- Straße, Hausnummer bzw. Postfach
- PLZ und Ort

Sollte in der Stellenanzeige, auf die Sie sich bewerben möchten, kein Ansprechpartner angegeben sein, was in den meisten Fällen nicht der Fall sein wird, versuchen Sie zu recherchieren wer für die Besetzung der Stelle verantwortlich ist.

Ein einfacher Anruf bei der Firma, indem Sie freundlich nachfragen an wen Sie ihre Bewerbung senden dürfen, reicht meist aus.

Nach weiteren vier Leerzeilen folgt der Betreff, also der Grund warum Sie dem entsprechenden Unternehmen ein Schreiben zukommen lassen. Der Betreff soll kurz und präzise formuliert sein und einen direkten Bezug zur Stellenanzeige herstellen.

Beispiel:

„Bewerbung als Berufsbezeichnung / Ihre Stelleanzeigen vom 10.05.2011 im Musterstadtanzeiger„

Verzichten Sie in jedem Fall auf einen zu kurzen Betreff!

Beispiel:

„Bewerbung“

Vermeiden Sie auf jeden Fall die Formulierung: „Betreff: Bewerbung…“

Nach dem Betreff verfassen Sie nun nach wiederrum zwei Leerzeilen die Anrede.

Diese sollte wie bereits erwähnt nach Möglichkeit personalisiert sein.

Beispiele:

Ist der Ansprechpartner bekannt dann:

„Sehr geehrter Herr.. bzw. Sehr geehrte Frau…“ (Auf evtl. Akademische Titel achten)

Ist der Ansprechpartner unbekannt und auch nicht zu recherchieren dann:

„Sehr geehrte Damen und Herren“

Nach einer weiteren Leerzeile folgt dann der eigentliche Bewerbungstext,der sich aus Einleitungssatz, Hauptteil und Grußformel zusammensetzt. Bitte vergessen Sie nicht, auf Ihre Anlagen ( rechtsformatiert ) am Ende des Anschreibens ganz unten zu verweisen.


TIPP:

Um das Bewerbungsanschreiben bereits so zu verfassen, dass Fragen von Arbeitgebern direkt beantwortet werden, müssen
Sie diese zunächst kennen. Hierzu empfehlen wir Ihnen folgende Lektüre: Arbeitgeberfragen kennen >>